Bewertung abgeben

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu unserem Bahnwärterhaus!

Bewertungen

Ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen

5. April 2014

Ein wunderschönes Haus mit einem besonderem Flair, in herrlicher Ungebung, nur für uns allein ganz ohne Großstadttrubel, mit interessanten Ausflugsmöglichkeiten und das bei strahlendem Herbstwetter – genau danach suchten wir. Und wir haben es tatsächlich gefunden! Vielen Dank an die freundlichen Vermieter.

Anja mit Familie

What a fabulaous home!

1. April 2014

Our family of two teenagers, two parents and two Labrador retrievers had an excellent time at the lovely Bahnwarterhaus. We would not change a thing! The building is historic and authentic, but the recent renovation and modernization have made it a luxury accommodation. The owners have thought of every need you may have in the kitchen. Every gadget and dish is there. The linens are soft and the bedding warm and cozy. The electronics are modern and top notch. There were games and puzzles as well as high speed internet. We enjoyed several walks and runs through the surrounding countryside. The idyllic location is very quiet, but you are still just 10 minutes away from the market and town if you should want a bakery or a restaurant. We would certainly come back again and recommend it to anyone looking for a relaxing time away from home, but with all the comforts of home. You will not regret a holiday spent at the Bahnwarterhaus! Lucy-Scott-Emily & John (mit die Hunde…)

Lucy Sinkular

Ankommen, au***en, wohlfühlen.....

17. Februar 2014

Ankommen, au***en, wohlfühlen…..Wir waren begeistert von dem liebevoll renovierten und gemütlich eingerichteten Bahnwärterhaus. Die Kids fühlten sich wohl im großen Zimmer und die ‘Eltern’ im kleinen Schlafraum…die Ruhe..einfach herrlich. Wir konnten wandern, Inliner fahren, Radfahren und einfach Spaß haben. Auch unsere Hund Fee hat der Auslauf gut getan. Danke für die schöne Woche im Februar 2014

Patchworkfamily Häusster und Günther

Das schöne liegt im Detail

2. September 2013

Wir erreichten die Unterkunft an einem Freitag im September 2013. An sich ist die Strecke recht einfach zu finden wenn man von der A9 aus fährt. Allerdings sollte man im Navi den Zusatz Drossdorf angeben, denn unter der gleichen Postleitzahl gibt es noch eine Andere Adresse in Oelsnitz. Der erste Eindruck wurde mit verschiedenen “Wow”-Lauten kommentiert. Sofort bemerkten wir die angenehme Wärme die vom Boden ausging, denn draußen war es sehr frisch. Von der Küchenreibe bis zum Teebeutel ist alles da. Und falls doch noch eine Kleinigkeit fehlt kann diese Anregung direkt neben der Haustür auf einem Merkzettel notieren. Es fielen mehrfach Äußerungen wie :”Hier würde ich auch vom Fußboden essen.” Den Garten nutzten wir aufgrund der Wettersituation nicht, aber das Grundstück ist an sich sehr einladend um zu entspannen und es sich gut gehen zu lassen. Aber was wirklich die Qualität der Unterkunft ausmacht, sind die vielen kleinen, durchdachten Details. Zum Beispiel bekommt jeder Gast eine eigene Handtuchfarbe, so dass es keine Verwechslungen gibt. Die Ablagemöglichkeiten im Badezimmer wurden bestens ausgenutzt. auch sehr gelungen fanden wir die kleinen Hocker als Sitzmöglichkeit. Und als i-Tüpfelchen eignete sich der Kühlschrank mit der Tafelfläche, auf der wir mit Kreide das Spiel Montagsmaler spielen konnten. Der Kontakt mit der Vermieterin war immer sehr nett und angenehm. Gerne wieder.

Frau Limprecht

Ostern 2013 im Bahnwärterhaus

1. April 2013

Über Ostern waren wir die ersten Gäste in dem gerade fertig renovierten Bahnwärterhaus in Droßdorf im Vogtland. Nach der Beschreibung im Internet und den verheißungsvollen Fotos waren wir sehr gespannt auf die Realität. Unsere Erwartungen wurden noch übertroffen: Wenn dieses zauberhafte Häuschen nicht so einsam gelegen und wir noch etwas jünger wären, würden wir sofort dort einziehen wollen. Alles ist so hübsch und liebevoll und bis ins Detail sinnvoll und praktisch eingerichtet und gestaltet, dass man sich einfach wohlfühlen muss. Aber wenigstens einige nette Ideen konnten wir mit nach Haus nehmen, zum Beispiel die vielen hölzernen Wandhaken, an die man all seinen Kram hängen kann und die man in anderen Häusern so oft vermisst. Es ist an alles gedacht, vom Kinderstuhl über Gartenmöbel bis zu Büchern und Spielen. Und sogar an Flickenteppiche für auf dem Fußboden spielende Kleinkinder, obwohl man sie wahrscheinlich nicht braucht, weil das ganze Untergeschoss eine Fußbodenheizung hat – zusätzlich zur Wandheizung, die im Lehmputz versteckt ist. Und wem diese Wärme noch immer nicht reicht, zündet sich einfach ein Feuer in dem urgemütlichen kleinen Eisenofen an, was wir bei den winterlichen Temperaturen auch taten. Trotz der einsamen Lage ist das Haus gut zu erreichen über eine auch im Winter geräumte Straße. Die Kleinbahn zuckelt leider nicht mehr hinter dem Haus vorbei – der Bahndamm ist zum Radweg geworden. Aber so kann man halt Ruhe pur genießen. Von allen Fenstern hat man weite Sicht über das Land – eine Art Hochebene – bzw. in den riesigen Garten, in dem wir unsere Ostereier nach Plan versteckt haben, um sie auch alle wieder zu finden. Im Sommer findet man hier manch lauschiges Eckchen zum Ruhen, Lesen oder Sonnenbaden. Gewiss werden wir dann wiederkommen und die Enkel mitbringen, denn auch für sie gibt es ringsum genügend Spannendes zu entdecken und zu erleben. Zum Schluss ein herzliches Dankeschön an die freundlichen Vermieter, Besitzer und Bauherren, die alles so perfekt und gediegen gestaltet haben. Antje Stürzebecher (mit Familie Gast vom 29.3. bis 1.4.2013 [Karfreitag bis Ostermontag])

Antje Graubner